VOR ORT VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN.

Für das Werk Berlin gehört gesellschaftliches Engagement zum Selbstverständnis.

Die Leidenschaft für den Bau erstklassiger Motorräder vereint im BMW Werk Berlin Mitarbeiter aus 23 verschiedenen Nationen. Kulturübergreifende Zusammenarbeit wird hier zur gelebten Praxis. Unter Einbindung der unternehmerischen Kompetenzen setzen wir uns auch für Themen wie Verkehrssicherheit, Bildung und Nachbarschaftshilfe ein. Sei es durch finanzielle Förderung, persönliche Unterstützung oder Sachspenden – das Werk versteht sich als lebendiger und aktiver Teil der Stadt Berlin. Und genau deshalb übernehmen wir Verantwortung. Hier vor Ort.

Über 200.000 Schulwegpläne für Berliner ABC-Schützen.


Seit nunmehr 17 Jahren unterstützt BMW Berliner Schulanfänger mit individuellen Schulwegplänen. Sie werden in Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht Berlin e. V. und der CÖGA (Gesellschaft für Arbeitsförderung in Köpenick mbH) produziert und verteilt. Bei einer gemeinsamen Schulanfangsveranstaltung auf dem Potsdamer Platz wurden die Pläne 2014 an Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, übergeben. Sie zeigen den Schülern Gefahrenpunkte und Stellen, an denen besondere Aufmerksamkeit gefordert ist. So kommen die Berliner Kids sicherer durch den Hauptstadtverkehr. Auch mit dem Junior Campus im Deutschen Technikmuseum Berlin besteht eine enge Kooperation. Auf 300 qm Campusfläche setzen sich Kita- und Schulkinder in verschiedenen Workshops forschend mit den Themen Mobilität, Nachhaltigkeit und Mathematik auseinander.

Darüber pflegt das Werk ein harmonisches Nachbarschaftsverhältnis zu den umliegenden Stadteilen, indem es Sozialprojekte verschiedenster Art fördert. Die Unterstützung der Initiative JOBLINGE durch die Einbindung lernschwacher Jugendlicher in das Unternehmen und finanzielle Spenden an den Berliner Kinderschutzbund, den Gemeinwesenverein Haselhorst e.V. oder die Jugend- und Familienberatungsstelle Kladow sind nur einige Schlaglichter. Mittlerweile gehört es auch zur Tradition, dass beim jährlichen Familiensporttag im Sommer nicht nur die sportlichen Aktivitäten im Mittelpunkt stehen. Alle Einnahmen aus Speisen und Getränke gehen an soziale Einrichtungen, wie zuletzt den Rote Nasen e.V. oder das SOS Kinderdorf in Moabit.

Mitarbeiter zeichnen sich durch persönlichen Einsatz aus.


Doch das Engagement des Werks und vor allem seiner Mitarbeiter erschöpft sich nicht in finanziellen Zuwendungen. Als der Jugendhilfeorganisation Elisabethstift 2013 ein Scheck über 20.000,- Euro durch die BMW nahe Karl-Monz-Stiftung übergeben wurde, lud das Werk 30 Kinder der Einrichtung zu einer Weihnachtsfeier ins Werk ein. Neben einer Werkführung und einem gemeinsamen Abendessen konnten sich die jungen Gäste über individuelle Weihnachtsgeschenke freuen. Zuvor hatten Mitarbeiter Geld gesammelt und in Eigenregie die Präsente besorgt.

Mehr Information zum gesellschaftlichen Engagement der BMW Group lesen Sie auf der BMW Group Website