CommCenter

Herzlich willkommen im BMW Werk Berlin.

Mechanische Fertigung und Rohbau

In der mechanischen Fertigung durchlaufen zahlreiche
Komponenten für die Boxer-, Vier- und Sechszylinder
Motoren mehrere automatisierte und aufeinander
abgestimmte Prozessstufen.

Motorenmontage

Hier fügen qualifizierte Facharbeiter die
Motorkomponenten aus der mechanischen Fertigung
zu einem Motor zusammen.

Motorradmontage (Grundband)
inkl. Rollenprüfstand

Das Kernstück der neuen Motorradmontage ist eine
Elektrohängebahn, ein flexibles, induktives Fördersystem
mit circa 370 Montagehaken.

Finish/Verpackung

Die letzten Teile werden montiert und das Motorrad wird
so verpackt, dass es überall auf der Welt unbeschadet
ankommt.

Lack

In der Lackiererei treffen Innovation und Tradition in
besonderem Maße zusammen.

Schauen Sie doch mal bei uns rein!

Erleben Sie, wo und wie BMW Motorräder gebaut werden und was dahinter steckt.

Sie sind Mitglied in einem BMW Motorrad Club, beispielsweise in Schweden, Australien oder Österreich? Sie wollten immer schon wissen, wo und wie die BMW Bikes gebaut werden? Sie interessieren sich für Technik, fahren selbst Motorrad, haben aber bislang nicht den Zugang zur Marke BMW Motorrad gefunden und wollen jetzt mehr über das modernste Motorradwerk der Welt erfahren? Dann lassen Sie uns doch einen Termin vereinbaren!

Wir führen Sie und Ihre Freunde, Kollegen oder Kommilitonen durch die Geburtsstätte der BMW Motorräder. Erleben Sie die Faszination einer hochmodernen Fahrzeugproduktion, in der Menschen und Maschinen Träume auf zwei Rädern bauen! Wir beantworten gerne Ihre Fragen und wir sind uns sicher, dass es davon eine Menge gibt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter 089 382 15750 (Mo. - Fr. 08:00 bis 18:00 Uhr, Sa. - So. 10:00 bis 14:00 Uhr).

Bitte beachten Sie:

Eine Werksbesichtigung ist nur nach schriftlicher Anmeldung und anschließender Terminbestätigung möglich. Die Werksführungen sind kostenpflichtig. Für jeden einzelnen Besucher beträgt der Eintritt 6,- Euro*. Für eine Gruppenführung für maximal 25 Personen betragen die Kosten pauschal 130,- Euro* pro Führung*.

*Ermäßigte Eintrittspreise bei entsprechendem Nachweis für:
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre, Schüler über 18 Jahre, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte (deren notwendige Begleitpersonen frei), Inhaber der BMW Kundenkarte (BMW Card), BMW Clubs (pro Person 6 Euro/Schüler und Studenten 5 Euro/ Gruppen- oder Exklusivführungen 130 Euro).

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Terminplanung eine längere Vorlaufzeit, weil die Nachfrage sehr groß ist.

Die Teilnehmer müssen mindestens 14 Jahre alt sein. Alle Führungen werden in Deutsch, auf Anfrage auch gerne in Englisch gehalten. Die Gruppengröße sollte mindestens 10 Personen und höchstens 25 Personen betragen. Einzelpersonen können eine Exklusivführung buchen oder sich einer Gruppe anschließen, falls am entsprechenden Wunschtermin eine Gruppenführung stattfindet.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass das Fotografieren auf dem gesamten Werksgelände nicht gestattet ist.

Hier geht es zum Anmeldeformular

Zum Anmeldeformular




CommCenter

Herzlich willkommen im BMW Werk Berlin!

Wir möchten Sie zunächst in unserem Showroom begrüßen. Hier können Sie sich vertraut machen mit den Motorrad Erlebniswelten Urban, Enduro, Tour und Sport. Nun dürfen wir Sie auf eine Tour durch das Werk einladen. Von erfahrenen Guides werden Sie an der Prozesskette entlang geführt, bis schließlich das verpackte Motorrad versandbereit vor Ihnen steht. Die oben aufgeführten Stationen vermitteln einen ersten Eindruck. Wenn Sie mehr wissen wollen, melden Sie sich für eine Führung an!

Mechanische Fertigung und Rohbau

In der mechanischen Fertigung durchlaufen zahlreiche Komponenten für die Boxer-, Vier- und Sechszylinder Motoren mehrere automatisierte und aufeinander abgestimmte Prozessstufen.

Unter der Obhut qualifizierter Mitarbeiter bearbeiten circa 60 CNC-gesteuerte Bearbeitungszentren unter anderem Motorgehäuse, Zylinderköpfe, Kurbelwellen, Pleuel sowie bestimmte Fahrwerkskomponenten wie Tanks und Rahmen für verschiedenen BMW Motorräder. Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentren und effiziente, flexible Verfahren bei der maschinellen Verarbeitung, wie die 5-Achsen-Technik und das Ventilsitzeinpressverfahren, gewährleisten eine absolut präzise und schnelle Teileaufbereitung und stellen eine hohe Qualität der Komponenten sicher. Besondere Kompetenz besitzt der Rohbau im Schweißen und Bearbeiten von Komponenten aus Aluminium. Als Konzept für die spanende Bearbeitung der Aluminiumrahmen wurde eine Fertigungsinsel mit drei verketteten Bearbeitungszentren eingeführt, an dem die Zerspanung der Komponenten in Höchstgeschwindigkeit mittels Trockenbearbeitung erfolgt.

Motorenmontage

Hier fügen qualifizierte Facharbeiter die Motorkomponenten aus der mechanischen Fertigung zu einem Motor zusammen.

Drei hochflexible Montagesysteme und technologisch anspruchsvolle integrierte Prüftechnik (wie z.B. Kalt- und Getriebetest) sind die zentralen Merkmale der Motorenmontage. Rund 1,5 Stunden benötigen die Produktionsfachleute, um einen Boxermotor auf einer der ergonomisch gestalteten Anlagen zu montieren. Das Zusammensetzen eines Vierzylinder-Reihenmotors nimmt etwa 2 Stunden in Anspruch, der Sechszylinder-Reihenmotor ist nach etwa 2,5 Stunden fertig montiert.

Beim Boxermotor beispielsweise beginnt die Montage mit der Bestückung der Kurbelgehäusehälften. Nacheinander werden Kurbelwelle, Pleuel, Lagerschalen und Steuerkette für den Ventiltrieb aufgesetzt. Nach der Gravur der Motorennummer werden Zuganker und Ölpumpe eingebaut. Es folgt die Montage der beiden vormontierten Zylinder incl. Kolben und der beiden Zylinderköpfe. Im weiteren Verlauf werden die Ausgleichswelle, die Zylinderhauben und der Räderkastendeckel verbaut. Im Anschluss daran wird durch den Lecktest die Dichtigkeit der Motoren geprüft, durch den Kalttest vollautomatisch unter anderem die Funktion von Kurbeltrieb, Ventiltrieb und Ölkreislauf. Abschließend wird das Getriebe angebaut.

Motorradmontage (Grundband) inkl. Rollenprüfstand

Das Kernstück der neuen Motorradmontage ist eine Elektrohängebahn, ein flexibles, induktives Fördersystem mit circa 370 Montagehaken.

Diese werden aufgrund der buchstabenähnlichen Form als C-Haken bezeichnet. Die Motorräder werden auf diesen Förderhaken auftragsbezogen und automatisch durch den gesamten Montageprozess gesteuert. Werkzeuge und Prüfanlagen erhalten per berührungsloser Energie- und Datenübertragung alle notwendigen Informationen, um eine prozesssichere und rationelle Produktion zu gewährleisten.

Bei allen Motorrädern beginnt der Schöpfungsprozess mit der Montage der Rahmenteile auf Motor und Getriebe. Antriebswelle, Hinterradschwinge und Zentralfederbein kommen hinzu, der Kardan wird angeflanscht, dann folgen Auspuffkrümmer sowie Fußrastenplatten. Das Vorderrad mit Gabel und Telelever-Längslenker, Lenker, Armaturen, Heckteil, Hinterrad, Schalldämpfer und Tank schließen sich an. Es folgt die CASCADE, eine äußerst zuverlässige, elektronische Check-Out-Prüfung. An dem Montagehaken, fahren die Motorräder nun zur Medienbefüllung, wo sie mit Bremsflüssigkeit und Benzin betankt werden. Anschließend geht es weiter zum Rollenprüfstand und dem vorgeschalteten ABS-Test, der für alle Motorräder mit diesem Ausstattungsmerkmal verpflichtend ist. Nur einmal verlassen die bereits fahrfertigen Motorräder dann das Montagegehänge: Bis zu neun Mitarbeiter - die den ganzen Tag bis zu 100 km Motorrad fahren und dennoch keinen Meter vorwärts kommen - testen die Maschinen auf dem Rollenprüfstand bei Geschwindigkeiten von maximal 120 km/h. Ergänzend zu den elektronischen Check-Outs während des Montageprozesses werden hier die Bremsen, Kupplung, Getriebe, Vorderradaufhängung, Beleuchtung und Fahrwerk geprüft.

Finish/Verpackung

Die letzten Teile werden montiert und das Motorrad wird so verpackt, dass es überall auf der Welt unbeschadet ankommt.

Nach diesem Gesamtcheck kommt das Motorrad zur endgültigen Montage und Endabnahme wieder in das Gehänge, denn verschiedene Verkleidungsteile, Sitzbänke oder spezielle Sonderaufbauten für Behördenmaschinen werden zum einfacheren Handling erst nach der Fahrprüfung auf einem der vier Finishbänder montiert.

Damit jeder zukünftige Besitzer, ob in Los Angeles, Berlin, Tokio oder Sydney, seine BMW völlig unversehrt in Empfang nehmen kann, wird sie in einer stabilen Verpackung aus einem Werkstoff-Mix aus Holz und Wellpappe bzw. einer Mehrwegverpackung aus Stahl festgezurrt und durch transparente Kunststofffolien geschützt. In Europa erfolgt die Auslieferung per LKW. Außereuropäische Märkte werden mit LKW und Frachtschiff beliefert.

Lack

In der Lackiererei treffen Innovation und Tradition in besonderem Maße zusammen.

Auf der einen Seite lackieren fünf computergesteuerte Roboter in hoher Qualität und Geschwindigkeit täglich mehrere tausend Motorradteile in bis zu 80 verschiedenen Formen und in mehr als 30 verschiedenen Farbtönen. Auch mehrfarbige Lackierungen sind möglich, indem bereits basislackierte Teile maskiert und mit einem weiteren Basislackauftrag versehen werden. Nach dem Entfernen der Maskierungen erhalten die Verkleidungsteile ihren brillanten Farbglanz durch eine abschließende Klarlackierung, der sie auch vor Umwelteinflüssen schützt.

Auf der anderen Seite tragen die BMW Liniererinnen und Linierer mit handwerklichem Geschick die traditionellen Zierlinien auf den Motorradtanks auf.

In einer der modernsten Lackieranlagen weltweit setzt BMW Motorrad mit der Hydrotechnologie, wassersparenden Produktionsverfahren, Wärmerückgewinnungsanlagen und einer thermischen Nachverbrennungsanlage zur Reduzierung der Emissionen gleichzeitig auf höchste Umweltverträglichkeit und Effizienz.




























Zum Anmeldeformular